Home » Insights & Inspirations » Ich will gehen!

Ich will gehen!

Kurzkommentar zum Wochenabscnitt Hayye Sahra (Genesis 23:1-25:18)

„Ich will gehen!“ Mit diesen Worten verändert Rebecca – und im weiteren Sinne die Tora – die Richtung der Geschichte der Menschheit.

Abraham ist jetzt alt und weiß, dass die Zukunft des flügge werdenden Bundes, den er mit Gott eingegangen ist, davon abhängt, die richtige Frau für Isaak zu finden.

Er sendet seinen vertrauenswürdigen Diener (den der Midrasch einstimmig mit Eliezer aus Genesis 15 identifizieren) nach Haran und sagt ihm: Finde die richtige Frau und bring sie hierher zurück ins Verheißene Land.

Mit Gottes Hilfe und nach einem genialen Test am Brunnen, wählt Eliezer Rebecca. Er geht dann zu ihrem Bruder und Vormund, Laban, um um ihre Hand anzuhalten. Laban ist einverstanden, aber bevor Rebecca geht, fragt er, ob sie einverstanden ist.

Die Tora mach daraus keine große Sache, aber es ist ein erdbebenartiger Präzedenzfall im jüdischen Recht: Eine Frau kann nicht ohne ihre Zustimmung verheiratet werden.

Der Tora-Abschnitt endet mit den aufschlussreichen Worten: „Und Isaak liebte sie und fand bei ihr Trost nach dem Tod seiner Mutter.“

Nach meiner Erfahrung als Rabbiner bedeutet der Tod eines Elternteils oft großen Stress für eine Ehe. Manchmal ist der Partner einfach nicht in der Lage das Maß des Schmerzes zu erfassen, den der Trauernde fühlt. Manchmal kann er oder sie einfach nicht die richtigen Worte finden, um auf die Bedürfnisse dessen einzugehen, der einen Verlust erlitten hat. Ich habe Ehen deswegen zerbrechen sehen.

Der kurze Satz macht klar, dass ihre Ehe stark war und Rebecca Isaaks Bedürfnisse erfüllt.

Der Tora-Abschnitt der nächsten Woche wird zeigen, dass Rebecca von den beiden bei weitem den stärkeren Charakter hat. Aber diese Unabhängigkeit und Stärke offenbart sich schon in ihrer Antwort (im Hebräischen ein Wort) auf die Frage ihres Bruders: „Bist du damit einverstanden, mit diesem Mann zu gehen und dein Leben weit weg von Zuhause zu führen?“ Sie antwortet: אלך – ay-lech – Ich will gehen!“

Translation: with thanks to Pastor Ursula Sieg

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s